Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Es werden nur Cookies zugelassen, die für die grundlegende Funktionalität unserer Webseiten benötigt werden.
Es werden auch Cookies zugelassen, die uns ermöglichen, Seitenzugriffe und Nutzerverhalten auf unseren Webseiten zu analysieren. Diese Informationen verwenden wir ausschließlich dazu, unseren Service zu optimieren.
Es werden auch Inhalte und Cookies von Drittanbietern zugelassen. Mit dieser Einstellung können Sie unser komplettes Webangebot nutzen (z.B. das Abspielen von Videos).
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.

mIndy beeinflusst Fettstoffwechsel der Leber

The Human Longevity Gene Homolog INDY and Interleukin-6 Interact in Hepatic Lipid Metabolism. Hepatology, 2017

mIndy-Expression in der Leber von Patienten mit unterschiedlichen BMI und Fettgehalt der Leber.

Die verminderte Expression des Gens Indy‘ (I‘m Not Dead Yet), verlängert nicht nur die Lebenszeit bei Fadenwürmern und Taufliegen, sondern verringert auch die Körperfettmasse. DZD-Forscher vom Paul-Langerhans-Institut in Dresden wiesen nach, dass beim Menschen eine hohe Expression des Säugetier Homolog von Indy (Slc13A5, mIndy) in der Leber mit Adipositas, Fettleber und Insulinresistenz assoziiert ist. Das Gen kodiert für einen Transporter, der Zitrat aus dem Blut in die Zelle transportiert. Zitrat kann in der Leberzelle direkt in Fettsäuren umgewandelt werden.

Mikroarrays der Leber zeigten, dass eine verstärkte Expression von mIndy mit dem Fettstoffwechsel sowie mit immunologischen Prozessen verbunden ist. Die Forscher konnten nachweisen, dass Interleukin-6 (IL-6) die Transkription vom mIndy induziert. Das verstärkte Ablesen von mIndy führt zu einem vermehrten Citrat-Zufluss ins Zytoplasma und steigert die Fettsäuresynthese in der Leber. Diese Erkenntnisse können neue Möglichkeiten bei der Therapie von Adipositas und der nichtalkoholischen Fettleber eröffnen.

Orignal-Publikation:
von Loeffelholz et al., The Human Longevity Gene Homolog INDY and Interleukin-6 Interact in Hepatic Lipid Metabolism, Hepatology 2017 http://dx.doi.org/10.1002/hep.29089