Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Es werden nur Cookies zugelassen, die für die grundlegende Funktionalität unserer Webseiten benötigt werden.
Es werden auch Cookies zugelassen, die uns ermöglichen, Seitenzugriffe und Nutzerverhalten auf unseren Webseiten zu analysieren. Diese Informationen verwenden wir ausschließlich dazu, unseren Service zu optimieren.
Es werden auch Inhalte und Cookies von Drittanbietern zugelassen. Mit dieser Einstellung können Sie unser komplettes Webangebot nutzen (z.B. das Abspielen von Videos).
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.

Forschen für eine Zukunft
ohne Diabetes

„Forschen für eine Zukunft ohne Diabetes - das ist die Mission des DZD, die uns anspornt und vereint.“

Prof. Martin Hrabě de Angelis, DZD-Vorstand

Forschen für eine Zukunft
ohne Diabetes

„Durch die deutschlandweite Kooperation können Multicenterstudien mit der erforderlichen Teilnehmerzahl durchgeführt werden.“

Prof. Michael Roden, DZD-Vorstand

Forschen für eine Zukunft
ohne Diabetes

„Besonderes Augenmerk legt das DZD auf einen zeitnahen Transfer
der Ergebnisse aus dem Labor in die medizinische Versorgung.“

Prof. Michele Solimena, DZD-Sprecher

Forschen für eine Zukunft
ohne Diabetes

„Das Besondere an der Forschung im DZD ist die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit unterschiedlicher Fachrichtungen.“

Prof. Annette Schürmann, DZD-Sprecher

DZD - Deutsches Zentrum
für Diabetesforschung

Potsdam-Rehbrücke, 13.06.2018

Neue Leiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit am Deutschen Institut für Ernährungsforschung

Sonja Schäche ist seit dem 5. Juni 2018 verantwortlich für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit am Deutschen Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE). Sie tritt die Nachfolge von Dr. Gisela Olias an, die sich im März 2018 vom Institut verabschiedete.

„Mit unserer neuen Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit möchten wir die exzellente Arbeit der Pressestelle fortführen und insbesondere den Einsatz Neuer Medien noch weiter vorantreiben“, sagt Prof. Dr. Tilman Grune, wissenschaftlicher Vorstand des DIfE.

Zuletzt war Sonja Schäche wissenschaftliche Mitarbeiterin der Online-Redaktion des Bundesinstituts für Risikobewertung. Davor arbeitete die Ernährungswissenschaftlerin als PR-Referentin für das Kuratorium Gutes Sehen sowie als Projektkoordinatorin und Juniorreferentin für Kommunikation bei der Plattform Ernährung und Bewegung. Weitere Erfahrungen sammelte sie bei der Auslandskorrespondenz der britischen Zeitung The Guardian und bei der Lokalredaktion der Berliner Morgenpost.

Zum DIfE kam die gebürtige Berlinerin erstmals vor zehn Jahren während ihres Studiums im Fach Ernährungswissenschaft. Sie arbeitete für die Arbeitsgruppe Experimentelle Adipositas sowie für die DIfE-Pressestelle.

Ihre Masterarbeit absolvierte Sonja Schäche an der Charité am Institut für Experimentelle Endokrinologie.

Die 38-Jährige hat Publizieren, Medien- und Kulturwissenschaften an der Middlesex University in London und Ernährungswissenschaft an der Universität Potsdam studiert. Darüber hinaus machte sie eine Zusatzausbildung zur Online-Redakteurin.

Kontakt:
Sonja Schäche
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE)
Arthur-Scheunert-Allee 114-116
14558 Nuthetal
Tel.: +49 (0)33200 88-2278
E-Mail: sonja.schaeche(at)dife.de

 

Pressekontakt

Birgit Niesing


+49 (0)89 3187-3971

Sonja Schäche. Quelle: privat