Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Vimeo-Videoplayer oder Twitter-Feeds. Gegebenenfalls werden in diesen Fällen auch Informationen an Dritte übertragen. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.

News

Neues DFG-Graduiertenkolleg untersucht frühe Entstehung von Typ-2-Diabetes

Wie entsteht der frühe Typ-2-Diabetes? Diese Frage stellt man sich an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) in Zusammenarbeit mit dem DZD-Partner Deutsches Diabetes-Zentrum (DDZ). Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert das neue Graduiertenkolleg (GRK) „vivid – In vivo Untersuchungen der frühen Entstehung des Typ 2-Diabetes“ ab Juni 2020 für viereinhalb Jahre mit insgesamt rund vier Millionen Euro. Sprecher des GRK ist Prof. Dr. Hadi Al-Hasani.

Prof. Dr. Hadi Al-Hasani. Quelle: DZD

 

In dem Graduiertenkolleg werden Wissenschaftler und Doktoranden der Naturwissenschaften und der Medizin gemeinsam forschen. Dabei werden sie in einem von sieben interdisziplinär ausgerichteten und miteinander verzahnten Forschungsprojekten eingebunden sein und untersuchen  u.a. wie genetische Einflüsse und Umweltfaktoren über die verschiedenen Lebensphasen hinweg zur Diabetesentstehung beitragen. Das Programm haben der Sprecher Prof. Dr. Hadi Al-Hasani (DDZ – Leibniz-Zentrum für Diabetesforschung an der HHU) und die stellvertretende Sprecherin Prof. Dr. Regina Ensenauer (Kinderklinik, Universitätsklinikum Düsseldorf und Max-Rubner-Institut (MRI) Karlsruhe) gemeinsam entwickelt.

Ein Graduiertenkolleg bietet seinen Mitgliedern die Möglichkeit für eine strukturierte Promotion in einem erstklassigen Forschungsumfeld. „Mit dieser strukturierten Förderung des Nachwuchs, vor allem von Medical und Clinician Scientists, leistet das Graduiertenkolleg einen Beitrag zum besseren Verständnis des Diabetes", erklärt Prof. Dr. Michael Roden, Vorstand des Deutschen Diabetes-Zentrums und Direktor der Klinik für Endokrinologie und Diabetologie am Universitätsklinikum Düsseldorf.

Weitere Informationen