Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Vimeo-Videoplayer oder Twitter-Feeds. Gegebenenfalls werden in diesen Fällen auch Informationen an Dritte übertragen. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.

Forschen für eine Zukunft
ohne Diabetes

10 Jahre translationale
Diabetesforschung im DZD

„Forschen für eine Zukunft ohne Diabetes - das ist die Mission des DZD, die uns anspornt und vereint.“

Prof. Martin Hrabě de Angelis, DZD-Vorstand

Forschen für eine Zukunft
ohne Diabetes

10 Jahre translationale
Diabetesforschung im DZD

„Durch die deutschlandweite Kooperation können Multicenterstudien mit der erforderlichen Teilnehmerzahl durchgeführt werden.“

Prof. Michael Roden, DZD-Vorstand

Forschen für eine Zukunft
ohne Diabetes

10 Jahre translationale
Diabetesforschung im DZD

„Besonderes Augenmerk legt das DZD auf einen zeitnahen Transfer
der Ergebnisse aus dem Labor in die medizinische Versorgung.“

Prof. Michele Solimena, DZD-Sprecher

Forschen für eine Zukunft
ohne Diabetes

10 Jahre translationale
Diabetesforschung im DZD

„Das Besondere an der Forschung im DZD ist die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit unterschiedlicher Fachrichtungen.“

Prof. Annette Schürmann, DZD-Sprecher

DZD - Deutsches Zentrum
für Diabetesforschung

Düsseldorf, 30.01.2019

Wegweiser Diabetes: Aktuelle Informationen vor Ort schnell und einfach finden

Oftmals ist es für Menschen mit Diabetes schwierig, Informationen zu relevanten Angeboten in ihrer direkten Umgebung zu finden. Das Regionale Innovationsnetzwerk (RIN) Diabetes möchte diese Lücke schließen und bietet Betroffenen, Angehörigen und der interessierten Öffentlichkeit den Wegweiser Diabetes an. Diese kostenlose Informationsbroschüre gibt der Zielgruppe einen schnellen und einfachen Überblick zu Angeboten, Ansprechpartnern und Adressen im Großraum Düsseldorf. Neben der Broschüre bietet das RIN Diabetes ergänzend eine Online-Variante (www.rin-diabetes.de/wegweiser) an.

In Nordrhein-Westfalen leben derzeit rund eine Million Menschen mit einem Typ-2-Diabetes. Hinzu kommt eine hohe Dunkelziffer. Die Anzahl der Betroffenen wird laut Berechnungen der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Deutschen Diabetes-Zentrum (DDZ) weiter steigen. Das Nationale Diabetes-Informationszentrum am DDZ bildet mit seinen Aktivitäten seit Jahren eine wichtige Anlaufstelle für Betroffene und Interessierte.

Die, gemeinsam mit der Stadt Düsseldorf, zum Weltdiabetestag am 14. November 2018 veröffentlichte Informationsbroschüre Wegweiser Diabetes stellt eine praktische und wichtige Orientierungshilfe zum Diabetes dar. „Mehr als 200 Präventions-, Beratungs- und Versorgungsangebote von Diabetologen, Bewegungs- und Ernährungsanbietern, Selbsthilfegruppen sowie weiteren Partnern finden Sie übersichtlich aufgearbeitet in dieser Broschüre“, erklärt Dr. Olaf Spörkel, Leiter des RIN Diabetes. Zudem enthält die Broschüre kurz und bündig wichtige Informationen zu den Themen Diagnose, Behandlung/Therapie des Diabetes sowie eine Übersicht zu dessen umfangreichen Begleit- und Folgeerkrankungen. Die Broschüre ist für die Bürgerinnen und Bürger kostenlos im DDZ, dem Gesundheitsamt der Landeshauptstadt Düsseldorf und bei einer Vielzahl an Partnern des RIN Diabetes erhältlich. Alternativ ist es möglich, ein persönliches Exemplar unter kontakt(at)rin-diabetes.de anzufordern.

Zusätzlich zu der Broschüre bietet das RIN Diabetes mit dem Online-Wegweiser (www.rin-diabetes.de/wegweiser) die Möglichkeit, relevante Angebote im Großraum Düsseldorf im Internet zu finden. Mit Hilfe einer interaktiven Suche mit Umgebungskarte und Filterfunktionen – nach Suchbegriff, Art der Leistung und Sprache – können die über 200 relevanten Präventions-, Beratungs- und Versorgungsangebote bequem über mobile Endgeräte oder den Computer abrufen werden.

Das Projekt RIN Diabetes wurde 2014 am Deutschen Diabetes-Zentrum als inter- und transdisziplinärer Verbund gegründet. Momentan beteiligen sich über 60 Partner, darunter niedergelassene Diabetologen, Selbsthilfegruppen, Krankenkassen, Apotheken, Verbände, Firmen aus Industrie und Forschung, Krankenhäuser und Ämter an dem Projekt. Ziel aller Partner ist es, die Zahl der an Diabetes erkrankten Menschen in Düsseldorf und Umgebung zu verringern, über neue Forschungsansätze und Therapiemöglichkeiten der Krankheit zu informieren und die Anzahl an Diabetes-bedingten Spätkomplikationen wie Nerven- und Organschäden zu senken. Ergänzend schaffen präventive Projekte im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit und im betrieblichen Umfeld ein Bewusstsein für eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung im Alltag.

Das RIN Diabetes wird vom Land Nordrhein-Westfalen bis 2020 gefördert. 2016 erhielt das Projekt die Auszeichnung „Ort des Fortschritts“. Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://rin-diabetes.de

 

Das Deutsche Diabetes-Zentrum (DDZ) versteht sich als deutsches Referenzzentrum zum Krankheitsbild Diabetes. Ziel ist es, einen Beitrag zur Verbesserung von Prävention, Früherkennung, Diagnostik und Therapie des Diabetes mellitus zu leisten. Gleichzeitig soll die epidemiologische Datenlage in Deutschland verbessert werden. Federführend leitet das DDZ die multizentrisch aufgebaute Deutsche Diabetes-Studie. Es ist Ansprechpartner für alle Akteure im Gesundheitswesen, bereitet wissenschaftliche Informationen zum Diabetes mellitus auf und stellt sie der Öffentlichkeit zur Verfügung. Das DDZ gehört der „Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz“ (WGL) an und ist Partner im Deutschen Zentrum für Diabetesforschung (DZD e.V.).

 

Ansprechpartner am DDZ für weitere Fragen sind:

Christina A. Becker
Pressesprecherin
Deutsches Diabetes-Zentrum (DDZ)
Leibniz-Zentrum für Diabetes-Forschung
an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Tel.: 0211-3382-450
E-Mail: Christina.Becker(at)ddz.de

 

Dr. Olaf Spörkel
Leiter Nationales Diabetes-Informationszentrum/ RIN Diabetes
Deutsches Diabetes-Zentrum (DDZ)
Leibniz-Zentrum für Diabetes-Forschung
an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Tel.: 0211-3382-507
E-Mail: Olaf.Spoerkel(at)ddz.de

 

 

Pressekontakt

Birgit Niesing


+49 (0)89 3187-3971

RIN Diabetes Wegweiser. Quelle: DDZ