Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.

Auswirkungen des Alters auf die Insulinwirkung im Gehirn

Sartorius T, Peter A, Heni M, Maetzler W, Fritsche A, Häring HU, Hennige AM. The brain response to peripheral insulin declines with age: a contribution of the blood-brain barrier? doi: 10.1371/journal.pone.0126804.

PLoS One. May 12, 2015

Mit zunehmendem Alter nimmt das Verhältnis von Insulin in der Hirnflüssigkeit (CSF = cerebrospinal fluid) zu Insulin im Serum ab. Quelle: IDM, HMGU

Welchen Einfluss hat das Alter auf die Insulinwirkung im Gehirn? DZD-Wissenschaftler des Instituts für Diabetesforschung und Metabolische Erkrankungen (IDM) und Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) gingen dieser Frage nach. Sie verglichen die Insulinkonzentration im zentralen Nervensystem und im restlichen Körper. Bei jungen Menschen bestand ein enger Zusammenhang zwischen der Insulinkonzentration in der Hirnflüssigkeit und im Blut. Mit zunehmendem Alter wurde der Anteil von Insulin in der Hirnflüssigkeit im Verhältnis zum Anteil im Blut jedoch geringer.

Insulin wird von den Betazellen der Bauchspeicheldrüse produziert. Um ins Gehirn zu gelangen, muss Insulin die Bluthirnschranke überwinden. Die Untersuchungen deuten darauf hin, dass dies in höherem Lebensalter schlechter gelingt. Im Tiermodell konnten die Forscher zeigen, dass auch die Gehirnaktivität, die durch unter die Haut gespritztes Insulin hervorgerufen wird, vom Alter abhängt. 

Ein unzureichender Insulintransport über die Bluthirnschranke ins zentrale Nervensystem könnte zur beeinträchtigten Insulinwirkung bei Älteren beitragen, wodurch der Zuckerstoffwechsel gestört wird. Diese Ergebnisse sind wichtig für die Entwicklung neuer Präventions- und Therapieansätze gegen Diabetes – vor allem im Hinblick auf unsere alternde Gesellschaft.

 

Originalpublikation:
Sartorius T, Peter A, Heni M, Maetzler W, Fritsche A, Häring HU, Hennige AM. The brain response to peripheral insulin declines with age: a contribution of the blood-brain barrier? doi: 10.1371/journal.pone.0126804. PLoS One. May 12, 2015

Link zur Fachpublikation:
http://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0126804