Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.

Schlüssel-Molekül zur Verbesserung des Energiestoffwechsels

Pfluger PT, Kabra DG, Aichler M, Schriever SC, Pfuhlmann K, García VC, Lehti M, Weber J, Kutschke M, Rozman J, Elrod JW, Hevener AL, Feuchtinger A, Hrabě de Angelis M, Walch A, Rollmann SM, Aronow B, Müller TD, Perez-Tilve D, Jastroch M, De Luca M, Molkentin JD, Tschöp MH. Calcineurin Links Mitochondrial Elongation with Energy Metabolism.

doi: 10.1016/j.cmet.2015.08.022. Cell Metabolism. Sep 23, 2015

Quelle: fotolia

Wenn Ernährungsumstellung und Bewegungssteigerung nicht ausreichen, um Übergewicht abzubauen, könnten zukünftig medikamentöse Therapien helfen, die den Energiestoffwechsel optimieren. DZD-Wissenschaftler des Helmholtz Zentrum München haben gemeinsam mit einem internationalen Forscherteam die Rolle des Enzyms Calcineurin im Stoffwechsel entschlüsselt. Sie konnten sowohl im Fliegen- als auch im Mausmodell zeigen, dass nach genetischer und pharmakologischer Hemmung von Calcineurin die Gewichtszunahme durch kalorienreiche Nahrung reduziert wird.

Die Forscher vermuten, dass ein in der Evolution so hoch konservierter Mechanismus auch im Menschen ähnlich ist. Es würde also naheliegen, die Funktion von Calcineurin medikamentös zu unterbinden, um Fettsucht zu behandeln. Calcineurin-Hemmer werden hochdosiert bereits seit Jahren in der Klinik eingesetzt, um eine Abstoßungsreaktion nach Gewebstransplantationen zu verhindern. Sie haben in hoher Dosierung jedoch zahlreiche Nebenwirkungen. Mögliche Effekte von niedrigdosierten Calcineurin-Inhibitoren sollten nun bei adipösen Patienten untersucht werden. Eine dadurch erzielte Gewichtsreduktion könnte zur Prävention und Therapie des Typ-2-Diabetes beitragen.

Originalpublikation:
Pfluger PT, Kabra DG, Aichler M, Schriever SC, Pfuhlmann K, García VC, Lehti M, Weber J, Kutschke M, Rozman J, Elrod JW, Hevener AL, Feuchtinger A, Hrabě de Angelis M, Walch A, Rollmann SM, Aronow B, Müller TD, Perez-Tilve D, Jastroch M, De Luca M, Molkentin JD, Tschöp MH. Calcineurin Links Mitochondrial Elongation with Energy Metabolism. doi: 10.1016/j.cmet.2015.08.022. Cell Metabolism. Sep 23, 2015

Link zur Fachpublikation:
http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1550413115004556